Entzugserscheinungen

© momius - Fotolia.comIch hatte ja mal geschrieben, dass ich ein Wettkampftyp bin und Wettkämpfe für mich das Salz in der Suppe sind. Nun ist es leider so, dass mein letzter Wettkampf am 1.11.2013 war. Ich bin also seit 112 Tagen auf Entzug. Und das spüre ich so langsam auch. Zwar spule ich derzeit meine Kilometer runter, doch es fehlt der letzte Kick bzw. die Abwechslung. Außerdem möchte ich meinen Leistngsstand wissen. Was also tun? Die Lösung ist ganz einfach: bei Wettkämpfen anmelden!

06.04. – Heidelberg Halbmarathon
Dieser Lauf stand bereits auf dem Plan. Einerseits zur Vorbereitung auf den Jungfrau Marathon, andererseits weil er einfach verdammt schön ist. Am 15.2. um 0 Uhr begann die Anmeldefrist und bereits am Sonntag Abend waren alle 3.500 Startplätze weg. Ich war übrigens um 0:03 Uhr angemeldet. 😉 Wie gesagt, ein schöner, aber auch anspruchsvoller Halbmarathon mit knapp 400 Höhenmetern. Immer wieder eine Herausforderung, wenn es den Philosophenweg oder zum Schloss hoch geht. Doch bis Anfang April ist es noch eine Weile.

23.03. – Brühl 10km
In Brühl, Heimatort von Steffi Graf, findet jedes Jahr der Heini-Langlotz-Lauf statt. Ich habe bisher einmal daran teilgenommen und er blieb in positiver Erinnerung. Zwar gab es damals im Ziel Probleme mit der Einscannen der Barcodes, doch ich war glücklicherweise nicht davon betroffen und mittlerweile erfolgt die Zeitmessung per Chip. Eine schnelle und schöne Strecke (entlang des Rheins), die zudem offiziell vermessen und somit bestenlistenfähig ist. Das findet man ja nicht so oft. Ob ich auf eine PB aus bin? Wohl eher nicht, denn dazu habe ich nicht speziell genug trainiert. Aber zwei Wochen vor dem Heidelberg Halbmarathon wäre dies ein guter Leistungs-Check. Doch auch bis dahin ist es noch einen Monat.

09.03. – Frankfurt Halbmarathon
Bei meiner Suche nach zeitnahen Wettkämpfen in der Umgebung bin ich auf den Frankfurter Halbmarathon gestoßen, an dem ich bisher noch nicht teilgenommen habe. Start ist vor und Ziel in der Commerzbank-Arena, dem Stadion von Eintracht Frankfurt. Alleine das klingt schon reizvoll. Die Strecke führt zur Innenstadt, am Main entlang und über den Wald zurück zum Stadion. Mit lediglich 20 EUR Startgebühr nur zwei Wochen vor dem Start ist der Lauf zudem recht günstig. Dafür gibt es leider keine Medaille. Für mich als Medaillensammler zwar schade, aber das soll wahrlich kein Entscheidungsgrund sein. Die Frage ist eher, bin ich schon fit genug für einen schnellen Halbmarathon? Ich denke schon. Eine Zeit unter 1:45 dürfte kein Problem sein und viel schneller muss es auch nicht sein. Immerhin wartet bereits vier Wochen später Heidelberg auf mich.

Die Anmeldungen für Heidelberg und Brühl sind draußen. Nur bei Frankfurt bin ich mir noch etwas unsicher. Das wäre schon etwas kurzfristig. Allerdings jucken meine Beine und ich möchte endlich mal wieder Wettkampfluft schnuppern. Nicht dass ich am Ende den ungewollten Entzug erfolgreich überstehe und keine Lust auf Wettkämpfe habe… 😯

6 Kommentare zu “Entzugserscheinungen

  1. Laufhannes

    Jetzt am Samstag ist Donnersberglauf, am Sonntag Halbmarathon in Oggersheim, nächsten Samstag Auwaldlauf in Hördt, nächsten Sonntag Faschingswaldlauf in Bad Dürkheim, … an guten Wettkämpfen in der Nähe mangelt es nicht 😉

  2. Brennr Autor des Beitrags

    @Laufhannes: Alles in der Pfalz. 😉 Ohne Auto leider (außer Oggersheim) nicht ganz so einfach zu erreichen. Heidelberg und Brühl sind quasi vor der Haustür und nach Frankfurt komme ich mit meinem Jobticket per Zug. Der Donnersberglauf hat es in sich, oder?

  3. Ruslan

    Am 09.03. kann man in Kandel einen HM bzw. M laufen, die Startplätze gibt es noch … der Lauf gilt als schnell, da kann man eine neue PB laufen … 17€ für den HM + 3€ für die Finishermedaille.

    Mit dem Donnersberglauf stimmt das schon, da kommt man ohne Auto nicht hin.

  4. Florian

    @Brennr: Mit welchem Jobticket kommt man von Mannheim nach Frankfurt? Mit dem Jobticket der RNV kommst du nur bis Zwingenberg bzw. Groß-Rohrheim. Siehe auch http://www.vrn.de/mam/vrn/tickets/dokumente/2014_wabenplan.pdf

    Werde in Frankfurt auch das erste mal an den Start gehen.
    Brühl bin ich noch am überlegen, weil ich mir nicht sicher bin ob ich lieber den 3-Länder-Laufcup oder den Engelhorn&Sports Laufcup mit mache.

  5. Saleh bitar

    Bei schönem Frühsommerwetter machte ich mich um die Mittagszeit zu meinem “Henkers-Lauf” auf. Danach muss ich wegen einer Ops für rund vier Wochen pausieren – und wohl auf dem Sofa angekettet werden… So wählte ich heute meine Lieblingsstrecke: Raus aus dem Dorf und der Schlucht entlang.
    Am Waldrand der Duft nach frisch geschlagenem Holz, das Parfüm von wilden Blüten. Der Bach rauschte durch den Frühlingstag – und sogar der Graureiher, den ich den ganzen Winter durch immer wieder einmal antraf, stand am Ufers stramm.
    Die Sonne versuchte den Winter, den wir kaum hatten, zu verdrücken. Die Schweisstropfen rannten über die Stirn. Von Westen schoben sich die ersten Schleierwolken als Vorboten für den morgigen Regentag über den Himmel.
    Etwas wehmütig stellte ich die Laufschuhe auf die Seite, die Pulsuhr ganz ab und verstaute sie.
    Die Zeit ohne Lauftraining wird auch ihr Gutes haben: Zeit für andere tolle Dinge, viel lesen und dann mit gesammelter Motivation auf das nächste Zie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: